Unser vielseitiges Technologieportfolio umfasst verschiedene Substratmaterialien, den Einsatz von Dünn- und Dickschichttechnologien und Strukturierungsverfahren sowie diverse Test- und Montagemöglichkeiten.

Wir unterstützen unseren Kunden, die am besten geeigneten Technologien für ihre Anwendungen auszuwählen.

Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir beharren nicht auf unseren bestehenden Lösungen, sondern nutzen die gesamte Bandbreite der technischen Möglichkeiten.

Dr. Florian Krogmann, Chief R&D Officer

Dickschichttechnologie

 

 

Unsere Erfahrung mit PTC-Materialien in Kombination mit der Dickschichttechnologie ermöglicht es uns, verschiedene Beschichtungstechniken zur anwendungsspezifischen Justierung der Eigenschaften anzubieten. Dies führt zu einer schnellen, homogenen und effizienten Wärmeabgabe und bringt viele Vorteile:

  • Grossflächige Funktionalisierung
  • Hohe Stückzahlen
  • Marktfähige Preise
  • Höchste Qualitätsstandards
  • Vielfältige Materialauswahl für Substrate und aktive Schichten
Traditional screen printing

Was ist Dickschichttechnologie?

Die Dickschichttechnik ist ein Herstellungsverfahren, bei dem der Siebdruck (Schablonendruck) verwendet wird, der nicht nur zum Bedrucken von Textilien oder Kunstwerken, sondern auch zur Herstellung von Leistungselektronik, Leiterplatten, Antennen, Heizern und Sensoren eingesetzt wird.

Diese Technologie hat sich zu einer der wichtigsten Herstellungs-/Miniaturisierungstechniken bei elektronischen Geräten für Leiterplatten und die Oberflächenmontagetechnik (SMT) entwickelt, bei der oberflächenmontierbare Teile (Widerstände, Kondensatoren, Sensoren usw.) auf einem Dickschicht-Substrat aufgebracht werden können. Dickschichtschaltungen und -module werden in einer Vielzahl von Branchen für integrierte passive Bauelemente und Sensoren verwendet.

Micro heaters in medical applications

Branchen & Anwendungen

Dickschichtsensoren werden in Kraftfahrzeugen zur Kraftstoff-/Luftregelung, in der Raumfahrtelektronik, in der Verbrauchsgüter-Elektronik, in Anwendungen, bei denen ein störungsfreier Thermozyklus von Schaltkreisen erforderlich ist, sowie in verschiedenen Messsystemen eingesetzt, bei denen Langzeitstabilität, hohe Zuverlässigkeit und geringe Kosten erforderlich sind.

Mikroheizer werden in Anwendungen eingesetzt, bei denen eine spezifische oder eine kleine und schnelle Wärmequelle mit präziser Temperaturregelung erforderlich ist, wie z. B. bei optischen, interaktiven Assistenzsystemen.

Thick film technology-screen printing

Wie wir die Dickschichttechnologie nutzen

Die IST AG nutzt die Dickschichttechnologie, um eine breite Palette an physikalischen und chemischen Sensoren und eine grosse Anzahl von Mikroheizern herzustellen. Diese Technik wird auch für die Passivierung und die Anschlüsse von Sensoren sowie für die Leiterplattenproduktion eingesetzt.

Für Dickschichtprodukte verfügt die IST AG über vollautomatische Produktionslinien, die Sensoren und Heizelemente in grossen Stückzahlen herstellen können.

Thin microheater for tiny spaces

Vorteile der Dickschichttechnologie

Die Vorteile der Dickschichttechnologie liegen nicht nur im attraktiven Preisgestaltung und in der möglichen Grossserienfertigung, sondern auch in den kurzen Entwicklungszeiten und den nahezu unendlichen Variationsmöglichkeiten. So werden beispielsweise die zahlreichen Mikroheizer der IST AG in Dickschichttechnologie gefertigt. Ihre schnelle Reaktionszeit, Langzeit(temperatur)-Stabilität und hohe Präzision machen sie zu idealen Wärmequellen für die gezielte Erwärmung kleinster Räume, z.B. in der Medizintechnik, im Automobilbau, in der Laserfertigung und vielen anderen Bereichen.

Mehr

Dünnschichttechnologie

 

Dünnfilm-RTDs vereinfachen die Massenproduktion und sind kostengünstiger als drahtgewickelte RTD-Typen. Sie sind kleiner, haben eine mechanisch robuste Konstruktion und verfügen eine schnellere Ansprechzeit als andere Typen (drahtgewickelt, gespult), was in vielen Anwendungen vorteilhaft ist. Platin-Dünnfilm-RTDs sind inzwischen die am häufigsten in industriellen Anwendungen verwendeten RTDs auf Metallbasis und haben viele Vorteile:

  • Robust und korrosionsbeständig
  • Dauerhafte Beständigkeit
  • Hohe Genauigkeit
  • Geringe Drift
  • Geringe Hysterese
  • Weiter Betriebsbereich (von -200 °C bis +1000 °C)
  • Eignung für Präzisionsanwendungen 
Sputtering machine

Was ist Dünnschichttechnologie

Dünnschichttechnologien sind Techniken zur Herstellung und Strukturierung dünner Schichten verschiedener Materialien auf einem Trägermaterial.

Die Dicke einer Dünnschicht kann einige Nanometer oder sogar nur einige Atomlagen bis hin zu mehreren Mikrometern betragen. Ein grundlegender Schritt ist die kontrollierte Synthese von Materialien als dünne Schichten, ein Prozess, der als Abscheidung bezeichnet wird.

Substrates with platinum thin film

Herstellungsprozess

Typische Herstellungsverfahren sind die physikalische und chemische Gasphasenabscheidung (PVD & CVD). Weitere Standardverfahren sind die galvanische Abscheidung und Sol-Gel-Verfahren. Die ständig steigenden Anforderungen aus der Industrie führen auch zu einer Weiterentwicklung der Technologien. Die Strukturierung von dünnen Schichten spielt eine wesentliche Rolle und erfordert weiteres Know-how in Maskierungs- und Ätztechniken.

Bei der Abscheidung werden die Keramiksubstrate durch Sputtern mit einer dünnen Platin- oder Nickelschicht überzogen.

Die keramischen Substrate kommen in die Abscheidungsanlage, wo Ionen beginnen, auf einen Block aus Platin oder Nickel zu «schießen», bis das gesamte Substrat gleichmäßig bedeckt ist.

Ein hohes Vakuum im Inneren der Maschine sorgt für die optimale Beschichtung (glatte Schicht). 

Mehr
Deposition process

Weitere Technologien

Für das Sensorelement wird eine strukturierte Metallisierung durch ein Sputter-Verfahren hergestellt, gefolgt von einem Lithografie- und Ätzverfahren. Für die Fertigstellung der Dünnschicht-RTD-Sensoren kommen weitere Technologien und Verfahren zum Einsatz: Lasertrimmen, Siebdruck, Trennen, Schweißen, Messen.

Mehr
Meander structure

Variable Messgrössen

Die IST AG verwendet auf keramischen Substraten abgeschiedene und strukturierte Dünnschicht-Metallschichten aus Platin oder Nickel als Widerstandselement. Dies dient zur Messung der Temperatur oder anderer Messgrössen wie z.B. Strömung. 


Darüber hinaus bietet die Dünnschichttechnologie noch weitere Möglichkeiten und kann dazu genutzt werden, Ihren eigenen kundenspezifischen Sensor mit Ihren eigenen Ideen zu entwickeln.