Leitfähigkeitssensoren

Elektrische Leitfähigkeit ist die Fähigkeit eines Materials, einen elektrischen Strom in Gegenwart von einem elektrischen Feld zu erzeugen. Metalle sind gute Leiter und weisen daher eine hohe Leitfähigkeit auf. Isolatoren sind schlechte Leiter, die eine sehr geringe, beinahe gar keine Leitfähigkeit aufweisen. In Flüssigkeiten, insbesondere in wässrigen Lösungen, wird die Leitfähigkeit in hohem Masse von der Menge an gelösten geladenen Atomen oder Molekülen (Ionen) beeinflusst.

Messungen von Leitfähigkeit werden in industriellen und ökologischen Anwendungen häufig als einfache und kostengünstige Methode eingesetzt, um den Ionengehalt einer Lösung zu steuern. In Wasserreinigungssystemen wird die Leitfähigkeit in unterschiedlichen Stadien des Prozesses überprüft. Da die Beweglichkeit der gelösten Ionen von der Temperatur beeinflusst wird, müssen diese Überwachungssysteme entweder die Prozesstemperatur kontrollieren oder eine Kompensation der Messwerte gemäss der Temperatur der Testlösung vornehmen.

Die Innovative Sensor Technology IST AG hat auf Keramik basierende Leitfähigkeitssensoren entwickelt, die auf Dünn- und Dickschichttechnologie basieren und einen Widerstandsthermometer (Pt1000, IEC 60751 F0.3) enthalten. Somit wird eine genaue Temperaturkompensation am Messpunkt ermöglicht. Der Leitfähigkeitssensor besteht aus zwei Stromelektroden und zwei Messelektroden. Dieses Grunddesign kann gemäss spezifischer Anwendungen oder Anforderungen angepasst werden.

Als Partner mit jahrelanger Erfahrung unterstützt die IST AG ihre Kunden in Sachen Technologieentwicklung und Beratung auch bei der Erarbeitung von kundenspezifischen Lösungen. Als Teil unseres Services bieten wir Ihnen Support bei der Sensor-Implementation an – auf diese Weise gewährleisten wir die beste Umsetzung spezifischer Applikationen.

Lassen Sie und die Anforderungen an Ihren Leitfähigkeitssensor wissen und melden Sie sich noch heute bei uns.

LFS1305 - Optimal für Anwendungen in einem Leitfähigkeits-Messbereich von 100 μS/cm bis 200 mS/cm (typische Zellkonstante von 0.86 cm-1)

Der IST AG LFS1305 Leitfähigkeitssensor weist eine typische Zellkonstante von 0.86 cm-1 und einen Leitfähigkeits-Messbereich von 100 μS/cm bis 200 mS/cm in einem Temperaturbereich von -30 °C bis +100 °C. Jedoch hält er Temperaturen bis über 130 °C stand, wodurch Prozesse wie die Autoklav-Sterilisation möglich sind.

Weitere Vorteile des LFS1305 Leitfähigkeitssensors sind:

  • Grosser Leitfähigkeits- und Temperaturbereich
  • Schnelle Ansprechzeit
  • Optimale Genauigkeit
  • Resistent gegenüber verschiedensten Chemikalien 1)
  • Ausgezeichnete Langzeitstabilität
  • Integrierter RTD zur Temperaturkompensation
  • Vierleitermessung 2)

Der IST AG LFS1305 Leitfähigkeitssensor ist standardmässig mit Pt/Ni-Drähten erhältlich.

Leitfähigkeitssensoren spielen unter anderem bei der Bestimmung von Wasserqualität eine bedeutende Rolle und können die Leitfähigkeit der meisten Elektrolytlösungen messen. IST AG Leitfähigkeitssensoren eignen sich unter anderem hervorragend für Anwendungen im Bereich Wasserqualität und Abwasserbehandlung.

Mehr Informationen finden Sie unter:

Datenblatt Leitfähigkeit LFS1305

1) Aggressive Medien können die Langzeitstabilität beeinflussen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Anwenders, die chemische Beständigkeit des Sensors in der Anwendung zu prüfen

2) Konfiguration mit zwei Elektroden auf Anfrage

LFS1505 - Optimal für Anwendungen in einem Leitfähigkeits-Messbereich von 100 μS/cm bis 200 mS/cm (typische Zellkonstante von 0.68 cm-1)

Der IST AG LFS1505 Leitfähigkeitssensor weist eine typische Zellkonstante von 0.68 cm-1 und einen Leitfähigkeits-Messbereich von 100 μS/cm bis 200 mS/cm (erweiterter Bereich von 10 μS/cm bis 200 mS/cm mit einer Anpassung der Zollkonstante möglich) in einem Temperaturbereich von -30 °C bis +100 °C. Jedoch hält er Temperaturen bis über 130 °C stand, wodurch Prozesse wie die Autoklav-Sterilisation möglich sind.

Weitere Vorteile des LFS1505 Leitfähigkeitssensors sind:

  • Grosser Leitfähigkeits- und Temperaturbereich
  • Schnelle Ansprechzeit
  • Optimale Genauigkeit
  • Resistent gegenüber verschiedensten Chemikalien 1)
  • Ausgezeichnete Langzeitstabilität
  • Integrierter RTD zur Temperaturkompensation
  • Vierleitermessung 2)

Der IST AG LFS1505 Leitfähigkeitssensor ist standardmässig mit Pt/Ni-Drähten oder Cu/Ag-Drähten mit PTFE-Isolierung (AWG 30) erhältlich.

Leitfähigkeitssensoren spielen unter anderem bei der Bestimmung von Wasserqualität eine bedeutende Rolle und können die Leitfähigkeit der meisten Elektrolytlösungen messen. IST AG Leitfähigkeitssensoren eignen sich unter anderem hervorragend für Anwendungen im Bereich Wasserqualität und Abwasserbehandlung.

Mehr Informationen finden Sie unter:

Datenblatt Leitfähigkeit LFS1505

1) Aggressive Medien können die Langzeitstabilität beeinflussen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Anwenders, die chemische Beständigkeit des Sensors in der Anwendung zu prüfen

2) Konfiguration mit zwei Elektroden auf Anfrage

LFS1710 - Optimal für Anwendungen in einem Leitfähigkeits-Messbereich von 0.2 mS/cm bis 200 mS/cm (typische Zellkonstante von 0.44 cm-1)

Der IST AG LFS1710 Leitfähigkeitssensor hat eine typische Zellkonstante von 0.44 cm-1 und einen Leitfähigkeits-Messbereich von 0.2 mS/cm bis 200 mS/cm in einem Temperaturbereich von -30 °C bis +100 °C. Jedoch hält er Temperaturen bis über 130 °C stand, wodurch Prozesse wie die Autoklav-Sterilisation möglich sind.

Weitere Vorteile des LFS1710 Leitfähigkeitssensors sind:

  • Grosser Leitfähigkeits- und Temperaturbereich
  • Schnelle Ansprechzeit
  • Optimale Genauigkeit
  • Resistent gegenüber verschiedensten Chemikalien 1)
  • Ausgezeichnete Langzeitstabilität
  • Integrierter RTD zur Temperaturkompensation
  • Vierleitermessung 2)

Der IST AG LFS1710 Leitfähigkeitssensor ist standardmässig mit Pt/Ni-Drähten oder Cu/Ag-Drähten mit PTFE-Isolierung (AWG 30) erhältlich.

Leitfähigkeitssensoren spielen unter anderem bei der Bestimmung von Wasserqualität eine bedeutende Rolle und können die Leitfähigkeit der meisten Elektrolytlösungen messen. IST AG Leitfähigkeitssensoren eignen sich unter anderem hervorragend für Anwendungen im Bereich Wasserqualität und Abwasserbehandlung.

Mehr Informationen finden Sie hier:

Datenblatt Leitfähigkeit LFS1710

1) Aggressive Medien können die Langzeitstabilität beeinflussen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Anwenders, die chemische Beständigkeit des Sensors in der Anwendung zu prüfen

2) Konfiguration mit zwei Elektroden auf Anfrage

LFS1107 - Optimal für Anwendungen in einem Leitfähigkeits-Messbereich von 10 μS/cm bis 200 mS/cm (typische Zellkonstante von 0.42 cm-1)

Der IST AG LFS1107 Leitfähigkeitssensor hat eine typische Zellkonstante von 0.42 cm-1 und einen Leitfähigkeits-Messbereich von 10 μS/cm bis 200 mS/cm in einem Temperaturbereich von -30 °C bis +100 °C. Jedoch hält er Temperaturen bis über 130 °C stand, wodurch Prozesse wie die Autoklav-Sterilisation möglich sind. Der Sensor verfügt über eine neue Glasbeschichtung für eine verbesserte chemische Beständigkeit.

Weitere Vorteile des LFS1107 Leitfähigkeitssensors sind:

  • Grösster Leitfähigkeits- und Temperaturbereich
  • Geringer Platzbedarf
  • Verbesserte chemische Beständigkeit 1)
  • Ausgezeichnete Langzeitstabilität
  • Integrierter RTD zur Temperaturkompensation
  • Vierleitermessung 2)
  • Kundenspezifischer Sensor auf Anfrage erhältlich

Der IST AG LFS1107 Leitfähigkeitssensor ist standardmässig mit Pt/Ni-Drähten oder Cu/Ag-Drähten mit PTFE-Isolierung (AWG 30) erhältlich.

Leitfähigkeitssensoren spielen unter anderem bei der Bestimmung von Wasserqualität eine bedeutende Rolle und können die Leitfähigkeit der meisten Elektrolytlösungen messen. IST AG Leitfähigkeitssensoren eignen sich unter anderem hervorragend für Anwendungen im Bereich Wasserqualität und Abwasserbehandlung.

Mehr Informationen finden Sie hier:

Datenblatt Leitfähigkeit LFS1107

1) Aggressive Medien können die Langzeitstabilität beeinflussen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Anwenders, die chemische Beständigkeit des Sensors in der Anwendung zu prüfen.

2) Konfiguration mit zwei Elektroden auf Anfrage.