Die Leitfähigkeitssensoren der IST AG können in einem breiten Leitfähigkeitsbereich von 10 µS/cm-200 mS/cm betrieben werden. Sie sind mit verschiedenen Chipgrössen und Zellkonstanten für massgeschneiderte Sensoren erhältlich, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Da eine unserer Hauptkompetenzen in der Entwicklung kundenspezifischer Sensoren liegt, ermutigen wir unsere Kunden, sich mit uns in Verbindung zu setzen, um ihre Anwendung und Anforderungen zu besprechen, damit wir einen Sensor mit einer geeigneten Geometrie und Zellkonstante empfehlen können.

Die IST hat qualitativ gute Sensoren

Zitat aus der Kundenbefragung 2021

SENSOR-SHOP

Hier finden Sie den richtigen Leitfähigkeitssensor!
Conductivity Sensors
Leitfähigkeitssensoren

Leitfähigkeitsmessungen sind in Industrie- und Umweltanwendungen weit verbreitet, da sie eine einfache und kostengünstige Möglichkeit zur Überwachung und Kontrolle der Ionenkonzentration in einer Lösung darstellen.

Deshalb können Leitfähigkeitssensoren in vielen verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt werden, von der Wasseraufbereitung und Qualitätskontrolle über Elektromobilität und Brennstoffzellen bis hin zur chemischen, biologischen und pharmazeutischen Verarbeitung, IoT und Landwirtschaft sowie in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Sehen Sie sich das Video an, um zu erfahren, wie die Leitfähigkeitssensoren der IST AG funktionieren.

Aufgrund des breiten Anwendungsspektrums von Leitfähigkeitssensoren wird der gesamte Leitfähigkeitsbereich von niedriger bis sehr hoher Ionenkonzentration in Lösung abgedeckt. Die Überwachung der Kühlmittelqualität in der E-Mobilität und in Brennstoffzellen findet beispielsweise in sehr niedrigen Leitfähigkeitsbereichen statt, während Entsalzungsanlagen oder medizinische Anwendungen hohe Leitfähigkeitswerte aufweisen.

Messungen in verschiedenen Leitfähigkeitsbereichen erfordern unterschiedliche Sensordesigns. Die Genauigkeit eines Sensors in verschiedenen Leitfähigkeitsbereichen hängt stark von der Grösse des Sensorchips und der Elektrodenanordnung ab. Ausserdem wird die Mobilität der gelösten Ionen stark durch die Temperatur beeinflusst. Dieser Temperatureffekt erfordert entweder eine Temperierung des Messmediums oder eine Kompensation der Leitfähigkeitsmesswerte in Abhängigkeit von der Probentemperatur.

Unsere keramikbasierten Leitfähigkeitssensoren enthalten einen resistiven Temperatursensor (Pt1000 IEC 60751 F0.3), der eine genaue Kompensation direkt am Messpunkt ermöglicht.

Webinar - Conductivity Measurement using Thinfilm Technology
Webinar IST AG (Englisch) - Leitfähigkeitsmessung mit Dünnschichtsensorik

Erfahren Sie alles über unsere Leitfähigkeitssensoren und die unterschiedlichen Arten der verfügbaren Leitfähigkeitssensoren. Verstehen Sie das grundlegende Funktionsprinzip und die Vorteile der Dünn- und Dickschichttechnologie. Lernen Sie die verschiedenen Zellkonstanten und Elektrodenkonfigurationen kennen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Herstellung von Leitfähigkeitssensoren bei der Innovative Sensor Technology IST AG und informieren Sie sich über die Anpassungsmöglichkeiten und deren Vorteile.

Quality Assurance
Qualitätssicherung

Als ISO 9001:2015 (Qualität) und ISO 14001:2015 (Umwelt) zertifiziertes Unternehmen sind unsere Prozesse auf die Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet. Unsere bestens ausgebildeten und kompetenten Mitarbeiter sowie unser Qualitätsmanagementsystem bilden die Grundlage und den wesentlichen Rahmen, um Standards zu etablieren, zu kommunizieren und konsequent in die tägliche Arbeit zu integrieren.

Wo Leitfähigkeitssensoren eingesetzt werden

Wo Leitfähigkeitssensoren eingesetzt werden

Leitfähigkeitsmessungen bieten eine einfache und wirtschaftliche Möglichkeit, Informationen über die Ionenkonzentration und damit über die Qualität des zu messenden Mediums zu erhalten.

In Industrie- und Umweltanwendungen sind Leitfähigkeitssensoren weit verbreitet, da sie ein kostengünstiges, äusserst zuverlässiges und vom Messmedium unabhängiges Messinstrument darstellen.

Ihr Anwendungsspektrum ist breit gefächert, Leitfähigkeitssensoren finden ihr Einsatzgebiet z.B. in der Wasseraufbereitung und Qualitätsüberwachung, der Leckortung in Kühl- und Wärmetauschern und Kondensatoren, der chemischen Verarbeitung, in pharmazeutischen und medizinischen Anwendungen, in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und in analytischen Laboren.

Conductivity measurement in waste water

Messung der wässrigen Leitfähigkeit

Bei der Grund- und Abwasseraufbereitung sowie bei der Überwachung der Wasserqualität werden Leitfähigkeitssensoren eingesetzt, um die Ionenkonzentration der Lösung zu bestimmen und anschliessend Verunreinigungen zu entfernen. So wird sichergestellt, dass die Wasserqualität für die Anwendung geeignet ist.

Dieses Konzept wird zum Beispiel bei der Überwachung der Wasserqualität in der Trinkwasseraufbereitung, in der Landwirtschaft bei der Bewässerung, bei Aquakulturen und in Schwimmbädern eingesetzt.

Conductivity measurement in Fuel Cells

Messung der nicht-wässrigen Leitfähigkeit

Die Anwendungen sind nicht auf wässrige Medien beschränkt. Leitfähigkeitssensoren werden auch in nicht-wässrigen Medien eingesetzt, z.B. zur schnellen, zuverlässigen und kontinuierlichen Überwachung der Kühlmittelqualität in der Elektromobilität und in Brennstoffzellen. Darüber hinaus werden sie in clean-in-place- (CIP) und sterilization-in-place- (SIP) Prozessen sowie in nachgelagerten Prozessen zur Verbesserung der Produktqualität eingesetzt.

Leitfähigkeitssensoren werden in den kommenden IoT-Anwendungen eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise im Gesundheitswesen und in der klinischen Diagnostik, in der Landwirtschaft sowie in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. In medizinischen Geräten ermöglichen sie die persönliche Gesundheitsfürsorge und diagnostische Analysen, bieten eine aktive Medikamentendosierung mit Rückmeldung und sind ein wesentlicher Bestandteil der Dialyse. Alle oben genannten Anwendungen für Leitfähigkeitssensoren decken unterschiedliche Leitfähigkeitsbereiche ab.

Electrolyte measurement

SI-Einheit der Leitfähigkeit

Die SI-Einheit der Leitfähigkeit ist Siemens pro Meter (S/m) und wird meist in mS/cm oder µS/cm angegeben. Ultrareines Wasser hat eine Leitfähigkeit von 0,05-0,1 µS/cm, Leitungswasser 300-800 µS/cm, wohingegen Meerwasser hohe Leitfähigkeitswerte von bis zu 56000 µS/cm aufweist. Messungen in unterschiedlichen Leitfähigkeitsbereichen erfordern unterschiedliche Sensortypen. Die Genauigkeit eines Sensors in verschiedenen Leitfähigkeitsbereichen hängt stark von der Grösse des Sensorchips und der Elektrodenanordnung ab.

Dickschicht-Technologie

Hier erfahren Sie mehr über Vorteile und Möglichkeiten der Dickschicht-Technologie.

Dünnschicht-Technologie

Informieren Sie sich hier über Vorteile und Möglichkeiten der Dünnschicht-Technologie.

Fragen Sie unsere Experten!
Contact request