30. April 2021

Eröffnungsanlass Experimentierlabor

Die Innovative Sensor Technology IST AG war am Donnerstag 29. April 2021 Gastgeberin des Eröffnungsanlasses des Experimentierlabors, welches von heimischen Unternehmen während einem Monat durchgeführt wird.

Mit dem Eröffnungsanlass ist das der Startschuss erfolgt, das Experimentierlabor öffnet seine Pforten. Das Ziel des Anlasses ist es, Kinder spielerisch an technische Berufe heranzuführen und sie dafür zu begeistern. Zusammen mit Alder & Eisenhut AG, Ebnat AG, Energietal Toggenburg ist die IST AG ist ein Bestandteil dieses komplett neuen und experimentellen Projektes.

Zu den rund 40 Teilnehmenden gehörten neben den Organisatoren auch der Ebnat-Kappler Gemeindepräsident Jon Fadri Huder und der Gemeinderat. Ramona Zahner, die Initiantin des Anlasses, stellte das Projekt vor, welches aus einem Parcours mit verschiedenen, von den Arbeitgebern bemannten Stationen besteht.

Alder und Eisenhut lässt die Schüler ihr Geschick und ihre Kraft testen, in dem sie verschiedene Gewichte mit Hilfe von Seilwinden hochziehen und schauen, wie viele Kilos sie anheben können. Bei der Station der Ebnat AG bauen die Schüler einen Batterietester zusammen und können den Energiestand verschiedener Batterietypen überprüfen.

Die IST AG lässt sie eine kleine Temperaturmessstation bauen, welche Temperaturen zwischen 24-34 °C messen können. Beim energietal Toggenburg können die Schüler der 3.-4. Klasse einen kleinen Roboter programmieren und diesen durch einen Parcours führen, während Schüler der 5.-6. Klasse einen virtuellen Flug mit einer Drohne durch die Umgebung machen dazu anschliessend Fragen zu erneuerbarer Energie beantworten.

Teilnehmende am 4-wöchigen Projekt sind allem für Schulklassen in Ebnat-Kappel und Umgebung im Alter von 9-12 Jahren (3.-6. Klasse).

«Das Projekt hat grossen Anklang gefunden, bei den Kindern, Lehrpersonen und den Unternehmen.» freut sich Ramona Zahner, Initiantin und Head of HR bei der IST AG, und fügt an: «Wir hoffen, mit dem Anlass bei vielen jungen Leuten das Interesse für technische Berufe zu wecken und damit früh eine zukünftige Generation von Fachkräften zu sichern.»